Medien

Zeckenalarm bei Antenne Thüringen

Wie der Privatsender aus Weimar nach den gefährlichen Blutsaugern fahndet.

11. Mai 2009 | Es gibt tatsächlich Radiomacher, denen das Wohl ihrer Hörer noch am Herzen liegt. Beispielhaft dafür ist der unerschrockene Kampf von Antenne Thüringen gegen mögliche Zecken-Attacken. Dank einer ausgeklügelten Melde-Aktion auf der Website des Senders, konnten in diesem Frühjahr bereits die Aufenthaltsorte von 28 Zecken ermittelt werden. Allein im Raum Gotha haben tapfere Antenne-Hörer zwischen dem 17. und 21. April drei dieser gefährlichen Blutsauger aufgespürt und selbstredend sofort an ihren Lieblingssender weitergemeldet.

Das ist laut Bedienungsanleitung auch ganz einfach: „Gewünschte Stelle auf der Sendegebietskarte auswählen, Zecke positionieren, speichern, fertig.“ Eine virtuelle Zecke bedroht die Sendestudios von Antenne Thüringen. Zur Erläuterung sei noch erwähnt, dass Antenne die „Zecken zum Positionieren“ gleich mitliefert. Das Spiel macht richtig Spaß. Landesweiter Zeckenalarm wurde bislang nicht ausgelöst. Aber das könnte sich bald ändern – wenn die virtuelle Zecke, die blogmedien in den Weimarer Sendestudios versteckt hat, von den Radioleuten endlich entdeckt wird. Und wenn sie zubeißen sollte – bitte, liebe Antenne-Mitarbeiter – nicht kratzen!

Top