Medien

„Unsere Lehrerin hat geweint“

Der „Amoklauf von Winnenden“ ist in vielen Schulen das vorherrschende Thema – auch im Unterricht. Das zeigen die meisten Rückmeldungen auf den blogmedien-Beitrag „Wer beschützt uns?“

13. März 2009. Es war eine Momentaufnahme und gleichzeitig ein Ausdruck der Sprach- und Ratlosigkeit darüber, dass am Tag nach dem verheerenden Amoklauf von Winnenden und Wendlingen im Unterricht der fünften Klasse eines Rosenheimer Gymnasiums das auch bei den Kindern vorherrschende Thema verschwiegen wurde.

Selten zuvor hat ein Beitrag in diesem Blog so viele – und zum Teil auch heftige – Reaktionen ausgelöst. In E-Mails und persönlichen „Twitter“-Mitteilungen bestätigten Eltern und Schüler teilweise die Erfahrungen, die auch Julia am Donnerstag in ihrer Klasse gemacht hatte: Über „Winnenden“ wurde einfach nicht gesprochen. Aus den meisten Zuschriften ging allerdings hervor, dass Lehrer sehr wohl und eingehend mit ihren Schülern über den Amoklauf, die Ängste der Kinder und m?gliche Schutzmaßnahmen für die eigene Schule sprachen.

Wir machen gerade andere Erfahrungen, viele Schüler haben wohl im Unterricht mit Lehrern über den Amoklauf gesprochen“, teilte beispielsweise die Redaktion des SWR-Jugendprogramms „DAS DING“ am Donnerstagnachmittag mit und verwies auf Einträge in dem Forum der Welle. „Wir haben alle 6 Stunden über den Amoklauf geredet. Unsere Lehrerin hat geweint, da Bekannte von ihr auch da waren“, schrieb dort beispielsweise Jonas aus Gaggenau. Für eine Lehrerin, die sich per E-Mail aus Schleswig-Holstein meldete, war der Unterricht am Donnerstag „die bislang größte berufliche Herausforderung meines Lebens.“ Dass der Amoklauf „unbedingt und intensiv“ behandelt werden müsse, stand für sie aber „außerhalb jeder Frage“.

In dem Rosenheimer Gymnasium hat sich inzwischen wohl auch die Erkenntnis durchgesetzt, dass „Winnenden“ offizielles Thema im Unterricht sein muss, wie aus einer gestern verbreiteten Rundmail an Eltern und Schüler hervorgeht. Zudem wurde für heute Mittag ein Gedenkgottesdienst anberaumt.

Top