Medien

„Tocotronic“ live auf dem iPhone

30. Januar 2010|Innovationsschub in Sachen mobiles Internet aus Halle: MDR-Sputnik hat erstmals ein Konzert live über die eigene Applikation verbreitet. Das Experiment ist bestens gelungen.

Während deutsche Medienkonzerne seit Wochen über neue Geschäftsmodelle mit Applikationen für Smartphones orakeln, ist „MDR-Sputnik“ schon längst einen Schritt weiter. Am Freitagabend übertrug die Jugendwelle erstmals ein Rock-Konzert mit der Hamburger Indie-Gruppe „Tocotronic“ aus den eigenen Redaktionsräumen live für den Empfang auf iPhones und iPod Touch. Dafür nutzten die Macher des Jugendprogramms die eigene Applikation „Sputnik2“, die seit Dezember über den App-Store von Apple kostenlos vertrieben wird.

Bereits im November 2008 hatte „Sputnik“ die erste deutsche Radio-Applikation veröffentlicht und gehört seitdem in Sachen Kreativität zu den Vorreitern des mobilen Internets in Deutschland. Über die inzwischen zweite Version der Applikation werden der Live-Stream des Jugendprogramms, mehrere spezielle Musikangebote sowie Video-, Audio- und Textbeiträge aus der „Sputnik“-Redaktion verbreitet. Die erste Live-Übertragung über die „Sputnik-App“ am Freitagabend lief reibungslos. Das rund einstündige Konzert der Indie-Rockgruppe „Tocotronic“ kam ohne technische Pannen bei „iPhone“- und „iPod Toch“-Nutzern an. Besonders beeindruckend waren Kameraführung und Bildregie, die die Atmosphäre aus den Redaktionsräumen im Funkhaus Halle gut rüberbrachten. Das von „Sputnik“-Chef Eric Markuse vorsichtshalber als „Experiment“ angekündigte Vorhaben ist bestens gelungen. Der Innovationsschub in Sachen mobiles Internet kam einmal mehr aus Halle. Glückwunsch an die „Sputnik“-Mannschaft. Hinweis: Der Mitschnitt des Konzerts mit „Tocotronic“ steht auf der Website von „MDR-Sputnik“ zur Verfügung.