Medien

RadioAward auch ohne „Pop-Klamm“

Die ARD-Jugendprogramme MDR SPUTNIK, Fritz und YOU FM verleihen am 18. September 2009 erneut ihren gemeinsamen Musikpreis.

31. Juli 2009. „Wer mit 9 Jahren alle Beatles-Songs auswendig mitsingen kann und sie auf der Wanderklampfe nachschrubbt, ist entweder verrückt, oder seine Mutter ist ein Hippie.“ Keine Ahnung, ob die Mutter von „Paucker“ tatsächlich Hippie war oder gar noch ist. Zumindest empfiehlt sich der 28jährige Berliner Musiker mit diesem Einleitungssatz auf der gemeinsamen Online-Plattform der drei Jugendprogramme MDR Sputnik, Fritz (RBB) und YOU FM (HR) für den „RadioAward für neue Musik“.

Noch bis zum 21. August können sich talentierte Musiker für diesen Preis über die Plattform anmelden und sich dort auch ausführlich präsentieren. Das Finale mit den vier zuvor per Internet-Votum gewählten Favoriten findet am 18. September in Berlin statt. Wer schließlich den Nachwuchspreis gewinnt, entscheidet eine Jury in der auch die Musikchefs der drei Jugendprogramme vertreten sind.

Die drei ARD-Jugendwellen hatten den „RadioAward für neue Musik“ im vergangenen Jahr erstmals im Rahmen der „Popkomm“ verliehen. Damals siegte die Berliner Rockband „Bonaparte“, die laut Presseinformation des MDR seitdem „die nationalen und internationalen Club- und Festivalbühnen erobert.“

Da die Musikmesse in diesem Jahr „angesichts der anhaltend schwierigen Branchenlage“ ausfällt, müssen die Finalisten diesmal ohne den glanzvollen Rahmen der „Pop-Klamm“ auskommen. Dennoch – den Sieger erwartet nach Mitteilung des MDR neben der „Trophäe“ immerhin ein „von einer Musikfirma zur Verfügung gestellter Gutschein für Musikequipment in Höhe von 10.000 Euro.“

Top