Studieren Video

Nachlese zum Kultur-Weltrekord

15. April 2016. Im Frühjahr 2011 haben Medienstudenten der Hochschule Mittweida, unterstützt von nahezu 3.000 Vorlesern aus allen Teilen Deutschlands, das Gesamtwerk des Abenteuerschriftstellers Karl May rezitiert. Fünf Jahre später, am kommenden Dienstag (19. April), treffen sich noch einmal Leser und Zuhörer zu einer Nachlese dieser außergewöhnlichen Aktion. 

Am Nachmittag des 3. Mai 2011 war es geschafft: Zum Finale des Lese-Marathons nach insgesamt 49 Tagen stiegen zahllose Luftballons in den blauen Himmel von Mittweida auf. In  den sieben Wochen zuvor hatten fast 3.000 Vorleser aus allen Teilen Deutschlands die auf rund 50.000 Seiten festgehaltenen Abenteuer von Winnetou, Old Shatterhand, Kara Ben Nemsi und Co. vorgetragen. Prominente Schirmherrin war die Schauspielerin Suzanne von Borsody, die ebenso wie auch andere Promis – darunter Jan Hofer, Peter Sodann und Peter Escher – 20 Minuten lang aus einer der Erzählungen des sächsischen Autors vorlas. Mit dabei war damals auch meine Tochter Julia, die jetzt gerade ihr Abitur macht – und noch gern an ihren “Auftritt” in der ehemaligen Gefängniszelle zurückdenkt, in der Karl May vom 14. März bis zum 3. Mai 1870 in Mittweida einsaß.

Suzanne
Susanne von Borsody war die großartige Schirmherrin der 49tägigen Karl May-Lesung im Frühjahr 2011

Die beiden damaligen Medienstudenten Stefanie Walter und Marc Simon haben den Karl May-Lesemarathon im Frühjahr 2011 als Producer organisiert und geleitet. Unterstützung bekamen sie vor allem vom heutigen Rektor der Hochschule Mittweida, Prof. Dr. Ludwig Hilmer, der sich zuvor schon mit der Verbindung Karl Mays zu Mittweida wissenschaftlich auseinandergesetzt hatte und zu der Erkenntnis gelangte: „Bedürfte die Kategorie ‚gebrochene Biographie‘ eines Beispiels, könnte der sächsische Kleinkriminelle Karl May dafür in hervorragender Weise dienen.

Marc Simon und Stefanie Walter | Bild: Hochschule Mittweida
Marc Simon und Stefanie Walter | Bild: Hochschule Mittweida

In der Nacht vom 19. auf den 20. April 2016, von 19.00 Uhr am Dienstagabend bis 07.00 Uhr am Mittwochmorgen werden wieder Texte aus den Werken von Karl May gelesen. Die zwölf Stunden bieten Zeit für 70 Vorleserinnen und Vorleser à 10 Minuten.

Zeit: Dienstag, 19. April 2016 | 18.00 Uhr: Beginn der Veranstaltung, Vorprogramm mit Eindrücken vom Kulturweltrekord 2011 | 19.00 Uhr: Beginn der Lesung | Mittwoch, 20.04.2016, 07.00 Uhr: Ende der Lesung | Ort: Begegnungsstätte „1865“, Rochlitzer Str. 68, Mittweida.