Medien

Mainzelmänner mit gelbem Engel

Im ZDF-Spezial „Eisschrank Deutschland“ gab’s am Mittwochabend zur besten Sendezeit drei Minuten Werbung für den ADAC. 

ADAC Pannenhelfer im Einsatz – Screenshot ZDF Spezial

8. Januar 2009. Spannende Reportagen sind – nach Ansicht der ZDF-Verantwortlichen – ein Markenzeichen der Mainzelmänner. Am Mittwoch begleitete eine Reporterin in Dresden ADAC-Pannenhelfer Maik Wetzel im Einsatz gegen zusammengebrochene Autobatterien und versagende Fahrzeugelektronik bei minus 16 Grad. Bevor das Paradebeispiel für knallharte journalistische Recherche aus der ZDF-Mediathek verschwindet, hat blogmedien die fünf packendsten Szenen aus dem Werbefilmchen für Deutschlands größten Automobilclub zusammengestellt.


ZDF-Reporterin: „Einer kommt immer durch auch bei minus 16 Grad. Der gelbe Engel in Dresden heute früh. Die klirrende Kälte hält die Fahrzeugprofis in Sachen Technik auf Trab. | ADAC-Pannenhelfer: „Dann können Sie im Grunde genommen wählen, ob Sie von mir ’ne Batterie haben möchten, also ’ne ADAC-Batterie von mir eingebaut haben möchten, oder ob Sie in Ihre Werkstatt fahren wollen und sich dort ’ne Batterie einbauen lassen“. | Autofahrer: „Dann möchte ich von Ihnen eine haben.“ ADAC-Pannenhelfer am Autotelefon: „Schönen guten Tag Herr Schmalfuß. Hier ist der ADAC, ich bin in fünf Minuten da.“ Autofahrer am Telefon: „Wunderbar.“

ZDF-Reporterin: „Dem ADAC-Profi wird schnell klar …“ ADAC-Pannenhelfer: „…Da wird uns in diesem Fall nichts anderes übrig bleiben, als das Fahrzeug in die Werkstatt zu schaffen.Autofahrer: „Was kostet mich das?“ ADAC-Pannenhelfer: „ADAC-Mitglied sind Sie?“ Autofahrer: „Ja.“ ADAC-Pannenhelfer: „Als ADAC-Mitglied kostet Sie das Abschleppen in die nächstliegende Werkstatt überhaupt nichts.“

Also dann, schnell beim ZDF ADAC anmelden…

Top