Allgemein Medien

Journalisten, Blogger und Proleten

18. Dezember 2009 | Die besten Sprüche von den Medienkonferenzen der BLM in München und der beiden Tutzinger Akademien in dieser Woche.

Über die beiden Medienkonferenzen, die die Bayerische Anstalt für neue Medien (BLM) gemeinsam mit dem US-Konsulat in München – sowie die Evangelische Akademie Tutzing gemeinsam mit der Akademie für politische Bildung zu Beginn der Woche veranstalteten, haben Richard Gutjahr und (meine bessere Hälfte) Inge Seibel in ihren Blogs bereits ausführlich und anschaulich berichtet. Nachfolgend gibt’s hier die vermeintlich besten Sprüche aus beiden Veranstaltungen:

  • „Da hat jemand nicht verstanden, dass er nicht mit Kühlschränken handelt.“Wolf Dieter Ring, Präsident der BLM zu den umstrittenen Äußerungen von „ProSiebenSat.1“-Chef Thomas Ebeling über die Bedeutung von Nachrichten für dessen Sender.
  • „Es ist viel einfacher einen Wahlkampf mit Hilfe des Web 2.0 zu gewinnen, als damit zu regieren.“ – US-Generalkonsul Conrad Robert Tribble über die Erfahrungen der Obama-Administration.
  • „Ich erlebe als Bloggerin beruflich gerade den zweiten Frühling und der Sommer kommt erst noch.“Ulrike Langer, Medienjournalistin und begeisterte Bloggerin zu den journalistischen Möglichkeiten des Web 2.0.
  • „Wir Journalisten und die Blogger.“ – Einschätzung der „Blogosphäre“ von Journalistikprofessor Volker Lilienthal.
  • „Das Fernsehen wird von Proleten, mit Proleten für Proleten gemacht.“Jens Jessen, Feuilletonchef der „Zeit“, zur Qualität des öffentlich-rechtlichen Fernsehens.

Ja(hr), das war’s.

Top