Medien

Fanpost vom „Spiegel“

26. April 2010 | Mit einer Titelgeschichte huldigt Deutschlands führendes Nachrichtenmagazin Apple-Chef Steve Jobs. Ein guter Grund dafür, in dieser Woche 3,80 Euro einzusparen.

Wer bislang geglaubt hat, dass Apple mit innovativen Produkten zu günstigen Preisen vor allem das Wohl seiner Kundschaft im Sinn hat und Bankdaten eigentlich nur zum Spaß einsammelt. Wer Steve Jobs für einen menschlich ausgeglichenen und fürsorglichen Chef hält, der immer ein offenes Ohr für seine sozial bestens abgesicherten Mitarbeiter hat. Wer an diesem Montag abgeschnitten von jedweder anderen Lektüre stundenlang beim Zahnarzt warten muss, dem sei die Titelgeschichte „Der Philosoph des 21. Jahrhunderts“ in der aktuellen „Spiegel“-Ausgabe wärmstens empfohlen.

Wer allerdings von Deutschlands führendem Nachrichtenmagazin weder Banalitäten, noch Altbekanntes oder gar pseudokritische Anmerkungen – dazu auch noch aufgeblasen über annähernd 13 Magazinseiten – erwartet, der kann in dieser Woche getrost die 3,80 Euro für den „Spiegel“ einsparen. Fanpostillen sind am Kiosk deutlich günstiger zu haben.

Top