Medien

E-Mails sind einfach „futsch“

Probleme nach einem Hardware-Ausfall bei meinem Internet-Provider ALL-INKL.COM.

11. Oktober 2009. Bislang war ich immer sehr zufrieden mit meinem Internet-Provider „ALL-INKL.COM“. Wenn ich als „technischer Internet-Laie“ eine Frage hatte, wurde die mir stets schnell und kompetent entweder am Telefon oder per E-Mail beantwortet. Die Mitarbeiter an der Service-Hotline waren immer freundlich und zeigten sich hilfsbereit. Hinzu kommt noch der günstige Preis für das „Hosting“ meiner „virtuellen Angelegenheiten“. Auf Servern der Firma „Neue Medien Mönnich“ im sächsischen Friedersdorf „liegen“ neben blogmedien auch die Website medien-student mit Informationen und Begleitmaterial für „meine Studis“ an der Fakultät Medien der Hochschule Mittweida sowie mein privates E-Mail-Konto hm[at]blogmedien.de.

Am Freitagmorgen wurde ich per E-Mail von „ALL-INKL.COM“ darüber informiert, dass es „aufgrund eines technischen Defektes, ausgehend von der Serverfestplatte leider einen Ausfall“ gegeben habe. „Zur Sicherheit“ bat man darum, „die Funktionsfähigkeit Ihrer Webseiten und den Datenbestand selbst zu kontrollieren.“

Die „Kontrolle“ fiel ziemlich ernüchternd aus. Umfangreiche Aktualisierungen, die ich am Donnerstag bei medien-student.de vorgenommen hatte, waren einfach weg. Die „Rekonstruktion“ hat mich am Freitag immerhin fünf Stunden Zeit – und eine schriftliche Entschuldigung per Rundmail bei den Studierenden gekostet. Noch schlimmer – alle E-Mails im Posteingang, die mich vor dem 9. Oktober erreicht hatten, sind „futsch“.

Ein Service-Mitarbeiter erklärte mir soeben am Telefon, dass man da leider auch nichts mehr machen könne. Wer mir also vor dem 9. Oktober eine Mail an hm[at]blogmedien.de geschickt hat und eventuell noch auf Antwort wartet, sollte noch einmal Kontakt mit mir aufnehmen. (Tut mir leid) Inzwischen, so wurde mir gerade versichert, soll alles wieder reibungslos funktionieren.

Genauso wie über den „Verlust“ meiner Aktualisierungen und E-Mails wurde ich darüber allerdings erst auf meine telefonische Nachfrage hin informiert. Das war gar nicht so einfach: Seit Freitagmorgen habe ich mindestens ein Dutzend Versuche unternommen, bis ich jetzt endlich am Sonntagmittag auf der Service-Hotline durchkam. Da wären doch ausführlichere und vor allem „aktive“ Informationen des Providers beispielsweise per Rundmail und/oder auf der Website wünschenswert und wohl auch nützlich gewesen.

Ich bin vermutlich nicht der einzige Kunde, der über das „Verschwinden“ von E-Mails ziemlich sauer ist. Auf der Website des Unternehmens wird der Ausfall bislang nicht erwähnt, nicht einmal im passwortgeschützten Zugang für Kunden. Gute Informationspolitik sieht wohl anders aus. Um Hotlines und irreführende Informationen, allerdings in einem anderen Zusammenhang, geht es auch in der weitgehend exklusiven „Geschichte“, die ich am Montag hier bei blogmedien veröffentlichen werde. Aber nur, wenn der „ALL-INKL.COM“-Server vorher nicht wieder schlapp macht.

Top