Medien

Da werden Sie geholfen?

.. mit bonbonfarbenen Trainingsanzügen und Fönwelle. Wie in der ZDF-Sendung „Hallo Deutschland“ das 60jährige Bestehen der Bundesrepublik „zelebriert“ wurde.

Moderatorin Yvonne Ransbach | Screenshot ZDF.de

17. Mai 2009. Yvonne Ransbach ist nach eigenen Angaben „kein Nachrichtenjunkie“. Im Interview mit DWDL sagte die Moderatorin des ZDF-Boulevardmagazins „Hallo Deutschland“ erst kürzlich: „Ich finde es angenehm, wenn ich auch mal gar nichts mitbekomme.“ Nicht allzu viel mitbekommen haben Frau Ransbach und ihre Redakteure (wenn man sie so bezeichnen will) wohl auch von dem, was in 60 Jahren Bundesrepublik wirklich wichtig war. Am Samstag hat Yvonne Ransbach in einem „Spezial“ auf „einige der spannendsten und eindruckvollsten Geschichten der vergangenen 60 Jahre“ zurückgeblickt. Wer den knapp einstündigen Blödsinn (glücklicherweise) verpasst hat, konnte die Highlights auf der Internetseite zur Sendung nachlesen. Als Protagonisten kamen selbstredend nur herausragende Persönlichkeiten der Zeitgeschichte zum Einsatz – wie nachfolgende Auswahl eindrucksvoll zeigt:

  • 50er: „Für Aufregung sorgte auch Peter Kraus, Sohn eines österreichischen Schauspielers, der als deutscher Elvis die Jugend mit Rock’n’Roll und Hüftschwung begeisterte.“
  • 70er: „Jürgen Drews erinnert sich an seine große Zeit mit den Les-Humphries-Singers.“
  • 80er: „Thomas Anders berichtet über ein Jahrzehnt, in dem das Pop-Duo „Modern Talking“ mit bonbonfarbenen Trainingsanzügen und Fönwelle stilprägend war.“
  • 90er: „Da werden Sie geholfen“-Verona Pooth, damals noch Feldbusch, nahm in den 90er Jahren Anlauf, um bis heute die Schlagzeilen zu bestimmen. Ihre Kurzehe mit Dieter Bohlen und die Moderation der Erotik-Show „Peep!“ waren sicherlich hilfreich für ihre Karriere.“

Fernsehkritiker könnten möglicherweise bemängeln, dass die „Hallo Deutschland“-Redaktion „einige der eindruckvollsten Geschichten“ für das „Spezial“ nicht berücksichtigt hat. So zum Beispiel den „spannenden“ Ausflug mit Thomas Gottschalk und dessen Werbepartner nach „Haribo-Island“ im Oktober 2005.

Solche Pannen werden künftig vermutlich seltener sein, schließlich hat Yvonne Ransbach im DWDL-Interview versprochen: „Ich möchte mich als Journalistin weiterentwickeln.“ Dabei ist „Hallo Deutschland“ wohl nur eine Zwischenstation für die aufstrebende Moderatorin: „Mich begeistern Talkshows wie ‚3 nach 9‘ oder die ‚NDR-Talkshow‘ und mein großes Ziel wäre die Moderation einer solchen Sendung.“ Für die Plauderrunde im Norddeutschen Rundfunk dürften die Chancen allerdings schlecht stehen. Dort moderiert seit geraumer Zeit bereits ein anderes journalistisches Schwergewicht: Barbara Schöneberger, Ex-Sketchpartnerin von Dirk Bach.

Top