Medien

Couragierte NDR-Journalisten stellen den eigenen Programmdirektor öffentlich an den Pranger

2. März 2013 | Ich wüsste nicht wie ich reagieren sollte, wenn Studenten der Fakultät Medien an der Hochschule Mittweida in einem Beitrag auf dem von mir verantwortetenWebportal  medienMITTWEIDA vermeintliche Untaten aus meiner beruflichen Vergangenheit veröffentlichen würden. Ich weiß auch nicht wie Frank Beckmann reagiert hat, als er sich am späten Mittwochabend im NDR-Medienmagazin „ZAPP“ den Beitrag „Feiern über Gebühr – Ermittlungen zu KiKA-Fest“ ansehen musste. Zumindest konnte (oder wollte?) der TV-Manager die Ausstrahlung des Berichts in eigener Sache nicht verhindern.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt

Immerhin wird darin mit Beckmann der heutige Programmdirektor des NDR offen beschuldigt, dass er bei seiner Verabschiedung als Programmgeschäftsführer des skandalgebeutelten Kinderkanals „KiKa“ im Jahr 2008 ein opulentes  Fest auf Kosten der Gebührenzahler ausrichten ließ. Von der Staatsanwaltschaft Erfurt wurde deswegen ein Ermittlungsverfahren wegen Untreue gegen Beckmann eingeleitet. Nach Erkenntnissen der Ermittler soll die Feier etwa 30.000 Euro gekostet haben. Dafür wurden laut „ZAPP“ die rund 200 geladenen Gäste unter anderem mit „italienischen und thüringischen Speisen“ bewirtet. Außerdem soll für 3.500 Euro von einer externen Produktionsfirma ein Abschiedsfilm für den seinerzeit scheidenden „KiKa“-Chef produziert worden sein.

Zum Video „Feiern über Gebühr – Ermittlungen zu KiKA-Fest“ in der NDR-Mediathek”. Bitte beachten Sie, dass dieser Beitrag auf Grund der „Sieben-Tageregelung“ voraussichtlich am Dienstag, 5. März 2013, entfernt wird.

Diese – und weitere Anhaltspunkte, die den Verdacht der Untreue gegenüber dem heutigen eigenen Programmdirektor erhärten, strahlte „ZAPP“ in einem knapp acht Minuten langen Beitrag am 27. Februar aus. Damit stellten couragierte NDR-Journalisten keinesfalls zum ersten Mal den hochrangigen TV-Manager öffentlich an den Pranger. Bereits am 10. Januar dieses Jahres hatte der Norddeutsche Rundfunk in einer Pressemitteilung über „ZAPP“-Recherchen in Sachen Beckmann informiert:

Nach Recherchen des NDR Medienmagazins ZAPP gehört auch der ehemalige Kika-Programmgeschäftsführer und derzeitige NDR Fernsehdirektor Frank Beckmann zu den vier Beschuldigten in dem Ermittlungsverfahren, das die Staatsanwaltschaft Erfurt wegen des Vorwurfs der Untreue und der Beihilfe zur Untreue eröffnet hat. Weiter→

Ich kann mich nicht erinnern, dass ein öffentlich-rechtliches Programm – und schon gar kein privater Sender – jemals so schonungslos über mögliche Verfehlungen eigener Manager berichtet hätte.