Studieren Video

Nachlese zum Kultur-Weltrekord

15. April 2016. Im Früh­jahr 2011 haben Medi­en­stu­den­ten der Hoch­schule Mitt­weida, unter­stützt von nahezu 3.000 Vor­le­sern aus allen Tei­len Deutsch­lands, das Gesamt­werk des Aben­teu­er­schrift­stel­lers Karl May rezi­tiert. Fünf Jahre spä­ter, am kom­men­den Diens­tag (19. April), tref­fen sich noch ein­mal Leser und Zuhö­rer zu einer Nach­lese die­ser außer­ge­wöhn­li­chen Aktion. 

Am Nach­mit­tag des 3. Mai 2011 war es geschafft: Zum Finale des Lese-Marathons nach ins­ge­samt 49 Tagen stie­gen zahl­lose Luft­bal­lons in den blauen Him­mel von Mitt­weida auf. In  den sie­ben Wochen zuvor hat­ten fast 3.000 Vor­le­ser aus allen Tei­len Deutsch­lands die auf rund 50.000 Sei­ten fest­ge­hal­te­nen Aben­teuer von Win­ne­tou, Old Shat­ter­hand, Kara Ben Nemsi und Co. vor­ge­tra­gen. Pro­mi­nente Schirm­her­rin war die Schau­spie­le­rin Suzanne von Bor­sody, die ebenso wie auch andere Pro­mis – dar­un­ter Jan Hofer, Peter Sodann und Peter Escher – 20 Minu­ten lang aus einer der Erzäh­lun­gen des säch­si­schen Autors vor­las. Mit dabei war damals auch meine Toch­ter Julia, die jetzt gerade ihr Abitur macht – und noch gern an ihren “Auf­tritt” in der ehe­ma­li­gen Gefäng­nis­zelle zurück­denkt, in der Karl May vom 14. März bis zum 3. Mai 1870 in Mitt­weida einsaß.

Suzanne
Susanne von Bor­sody war die groß­ar­tige Schirm­her­rin der 49tägigen Karl May-Lesung im Früh­jahr 2011

Die bei­den dama­li­gen Medi­en­stu­den­ten Ste­fa­nie Wal­ter und Marc Simon haben den Karl May-Lesemarathon im Früh­jahr 2011 als Pro­du­cer orga­ni­siert und gelei­tet. Unter­stüt­zung beka­men sie vor allem vom heu­ti­gen Rek­tor der Hoch­schule Mitt­weida, Prof. Dr. Lud­wig Hil­mer, der sich zuvor schon mit der Ver­bin­dung Karl Mays zu Mitt­weida wis­sen­schaft­lich aus­ein­an­der­ge­setzt hatte und zu der Erkennt­nis gelangte: „Bedürfte die Kate­go­rie ‚gebro­chene Bio­gra­phie‘ eines Bei­spiels, könnte der säch­si­sche Klein­kri­mi­nelle Karl May dafür in her­vor­ra­gen­der Weise die­nen.

Marc Simon und Stefanie Walter | Bild: Hochschule Mittweida
Marc Simon und Ste­fa­nie Wal­ter | Bild: Hoch­schule Mittweida

In der Nacht vom 19. auf den 20. April 2016, von 19.00 Uhr am Diens­tag­abend bis 07.00 Uhr am Mitt­woch­mor­gen wer­den wie­der Texte aus den Wer­ken von Karl May gele­sen. Die zwölf Stun­den bie­ten Zeit für 70 Vor­le­se­rin­nen und Vor­le­ser à 10 Minuten.

Zeit: Diens­tag, 19. April 2016 | 18.00 Uhr: Beginn der Ver­an­stal­tung, Vor­pro­gramm mit Ein­drü­cken vom Kul­tur­welt­re­kord 2011 | 19.00 Uhr: Beginn der Lesung | Mitt­woch, 20.04.2016, 07.00 Uhr: Ende der Lesung | Ort: Begeg­nungs­stätte „1865“, Roch­lit­zer Str. 68, Mittweida.

Top