Medien

Bild” hat tatsächlich England geschlagen

28. Juni 2010 | Wer konnte an unse­rer Fußball-Nationalmannschaft jemals zwei­feln? Schließ­lich hatte das “Zen­tral­or­gan” den Sieg in der “WM-Schlacht” gegen Eng­land vorausgesagt.

Sonn­tag­nach­mit­tag fei­erte nicht nur die Deut­sche Fußball-Nationalmannschaft mit dem 4:1 gegen Eng­land einen ihrer größ­ten Erfolge der letz­ten Jahre — auch in der “Bild”-Redaktion dürfte man end­lich wie­der ein­mal Grund zur Freude haben: Nach her­ben Auf­la­ge­ver­lus­ten, weit­ge­hend aus­ge­blie­be­ner Schwei­ne­grippe und dem Total­aus­fall der vom Springer-Blatt her­bei geschrie­be­nen Schwarz-Gelben-Wunschkoalition, trat end­lich mal wie­der eine Pro­gnose des “Zen­tral­or­gans” ein. “Eng­land, wir schla­gen euch”, hatte sich “Bild” am Frei­tag in rie­si­gen Let­tern bereits fest­ge­legt. Jogis Jungs haben’s in die Tat umge­setzt, auch wenn sie sich nicht akku­rat an das vor­ge­ge­bene Dreh­buch des Blat­tes hielten.

Weil Roo­ney nichts trifft! — Stimmt, Wayne Roo­ney, der Super­star von Man­ches­ter United, hat in einem WM-Spiel noch nie ein Tor geschos­sen, auch am Sonn­tag gegen Deutsch­land nicht. “Hat der über­haupt mit­ge­spielt?”, fragte läs­ternd ein Kom­men­ta­tor der BBC.

Weil Ihr über den Ball jam­mert! — Nun ja, über den Ball hat in den bri­ti­schen Online­me­dien — soweit erkenn­bar — eigent­lich nie­mand gejam­mert, zumin­dest nach der Nie­der­lage nicht. Thema Num­mer 1 war dage­gen das ver­meint­li­che 2:2 in der 39. Minute, das von Lini­en­rich­ter Mau­ricio Espi­nosa (Uru­guay) über­se­hen wurde. “Ich bin sicher, dass uns Frank Lam­berts Lam­pards Tor noch zum Sieg geführt hätte”, meinte der frü­here bri­ti­sche Natio­nal­spie­ler Rio Fer­di­nand im Online­ab­le­ger der bri­ti­schen “Sun”. In Deutsch­land wurde das ver­meint­li­che Geschenk dage­gen dank­bar ange­nom­men: “In Baku (Aser­baid­schan) gibt es zu Ehren des Lini­en­rich­ters von Wem­bley ein Tofik-Bakhramov-Stadion. Ich schlage vor, das Natio­nal­sta­dion von Mon­te­vi­deo in Mauricio-Espinosa-Stadion umzu­be­nen­nen”, meinte ein Nut­zer im “Fußball-Forum” auf der ZDF-Website.

Weil wir Elf­me­ter­schie­ßen immer gewin­nen! — Haben “wir” bekann­ter­ma­ßen dies­mal gar nicht gebraucht. Aber “wir” mer­ken uns das schon mal vor für das Vier­tel­fi­nale gegen Argen­ti­nien vor.

Weil wir einen Tor­wart haben! — “Manuel Neuer: Hatte seine bes­ten Aktio­nen im Offen­siv­spiel. Lei­tete das 1:0 von Klose durch einen wei­ten Abschlag ein”, schreibt die Augs­bur­ger All­ge­meine in der Ein­zel­kri­tik. Schwamm drü­ber, dass der Schal­ker bei der Flanke vor dem 2:1 dane­ben griff und bei einem Latten-Kracher von Frank Lam­bert so tat, als wenn er über­haupt nicht mitspielt.

Weil wir Özil haben! — “Wirkte nicht zum ers­ten Mal oft melan­cho­lisch am Ball, ver­lor ihn daher auch gele­gent­lich oder brachte ihn nicht zum Mit­spie­ler”, heißt es in der Spie­l­er­kri­tik bei “Zeit-Online”. Aller­dings — sein lan­ger Sprint zur Vor­be­rei­tung des 4:1 durch Tho­mas Mül­ler war schon klasse.

Und was war eigent­lich mit dem zwei­fa­chen Tor­schüt­zen Tho­mas Mül­ler? Den Jung­star vom FC Bay­ern hatte das “Zen­tral­or­gan” bei der Pro­gnose für die “WM-Schlacht” ein­fach über­se­hen, genau wie des­sen Mann­schafts­kol­le­gen Sebas­tian Schwein­stei­ger. Macht nichts — schließ­lich hat “Bild” trotz­dem Eng­land geschlagen.

Top