Medien

PR-Veranstaltung in honorarfreier Zone

23. Juni 2010 | Für eine PR-Aktion will “Welt Kom­pakt” Blog­ger zum Null­ta­rif anheu­ern. Doch längst nicht jeder Jour­na­list mag bei dem ver­meint­li­chen Expe­ri­ment dabei sein.

Deef Pir­ma­sens hat nach eige­nen Anga­ben beruf­lich schon so eini­ges mit­ge­macht: “Ich habe in wech­seln­den Jobs z. B. als Sani­tä­ter, Tele­fo­nist und Repor­ter gear­bei­tet. Statt einen ordent­li­chen Beruf zu erler­nen, stu­dierte ich was mit Medien und bin heute als Autor und Bera­ter für Medi­en­un­ter­neh­men in Deutsch­land und Slo­we­nien tätig”, schreibt der Jour­na­list in sei­nem Blog “Die Gefühls­kon­serve” über sich selbst. Am 30. Juni die­ses Jah­res will er aller­dings nicht dabei sein, wenn “Welt Kom­pakt” das ver­meint­lich “ein­ma­lige Medi­en­pro­jekt” star­tet: Am Tag der Bun­des­prä­si­den­ten­wahl soll die jour­na­lis­ti­sche Hoheit in der Redak­tion des “Welt”-Ablegers an 20 Blog­ger über­tra­gen wer­den. Nach Anga­ben des Springer-Verlags haben pro­mi­nente Blog­ger — dar­un­ter US-Guru Jeff Jar­vis — ihre Mit­wir­kung zuge­sagt. Pro­du­ziert wer­den soll die “Welt-Kompakt-Ausgabe” für den 1. Juli.

Eigent­lich wäre das durch­aus ein pro­mi­nen­tes Umfeld für Deef Pir­ma­sens. Doch der Jour­na­list aus Mün­chen ver­wei­gert sich. Grund: Sprin­ger will die Blog­ger zum Null­ta­rif für das ver­meint­li­che Expe­ri­ment anheu­ern — und da mag Pir­ma­sens nicht mit­spie­len: “Ich als Frei­be­ruf­ler ver­liere einen Tages­satz mei­nes regu­lä­ren Medi­en­jobs — ein Minus­ge­schäft also. Komisch, dass mir die WELT KOMPAKT das zumu­ten möchte, dachte ich doch, man habe mich ein­ge­la­den, weil man mir eine gewisse Wert­schät­zung ent­ge­gen­bringt”, schreibt er in einem am Mitt­woch ver­öf­fent­lich­ten Hin­ter­grund­bei­trag unter dem Titel “Das kom­pakte Honorarfrei-Experiment”.

Unter­stützt wird Dirk Pir­ma­sens in die­ser Hal­tung unter ande­rem von sei­nem Berufs­kol­le­gen Tho­mas Mra­zek, Vor­sit­zen­der der Fach­gruppe Online-Journalisten beim Deut­schen Journalisten-Verband (DJV). Der hält es für unver­schämt, dass den Blog­gern für diese “PR-Aktion” kein Hono­rar ange­bo­ten wird.

Blog­ger Sachar Kri­woj freut sich dage­gen schon auf sei­nen — wohl eben­falls hono­rar­freien — Ein­satz für “Welt Kom­pakt”: “Weil ich noch nie an einem jour­na­lis­ti­schem Print-Produkt gear­bei­tet habe.” In sei­nem Blog “Mas­sen­pu­bli­kum” hat er inzwi­schen die Leser auf­ge­for­dert, The­men ein­zu­rei­chen, die dann am 1. Juli gedruckt erschei­nen sol­len. Dass es aller­dings in der Springer-Redaktion nicht ganz so frei­geis­tig zuge­hen wird, wie an man­chem Blogger-PC ahnt Kri­woj wohl schon: “Ich kann nicht ver­spre­chen, dass all die von Euch vor­ge­schla­ge­nen Arti­kel umge­setzt wer­den, sehr wohl aber, sofern Sie mein Gefal­len fin­den, dass ich mich für Euch und Eure The­men ein­set­zen werde.”

Einen Vor­ge­schmack in Sachen begrenz­ter Blogger-Freiheit dürfte Sachar Kri­woj bereits erhal­ten, wenn er “Welt Online” auf­ruft: Aus­ge­rech­net zum Bei­trag “Gebt her eure The­men­vor­schläge”, der sich mit dem Enga­ge­ment Kri­wojs für die Aktion beschäf­tigt, wurde der Kom­men­tar­be­reich geschlos­sen. So genau will man in der Springer-Redaktion wohl doch nicht wis­sen, was Blog­ger und Leser von der PR-Aktion in der hono­rar­freien Zone halten.

Top