Medien

10 Gründe, warum wir VIELLEICHT DOCH NICHT Weltmeister werden

19. Juni 2010 | Die Eupho­rie nach dem 4:0-Sieg über das Fußball-Entwicklungsland Aus­tra­lien war wohl doch reich­lich über­zo­gen. Nach der “Pleite” gegen Ser­bien sind sogar die Welt­meis­ter­ma­cher von “Bild” ernüchtert.

So schnell ändert sich die Stim­mung in den Medien: Nach dem 4:0-Sieg von Jogis Jungs bei der WM in Süd­afrika über den Fuß­ball­zwerg Aus­tra­lien, hatte “Bild” am Diens­tag noch “10 Gründe, warum wir Welt­meis­ter wer­den!” auf der Titel­seite. Seit der 0:1-Pleite gegen Ser­bien am Frei­tag­nach­mit­tag sind sich “Bild” und Co. aller­dings nicht mehr ganz so sicher:

1. Wir haben wie­der junge Hel­den! Lena hat’s beim Grand Prix vor­ge­macht, jetzt zieht die jüngste Natio­nal­elf seit 76 Jah­ren (Durch­schnitts­al­ter 25,6 Jahre) nach.
- Jetzt muss Phil­ipp Lahm Kapi­tän machen. Phil­ipp Lahm, geht’s Ihnen nicht auch so. Wenn man ihn sieht, dann möchte man ihm eigent­lich sein Kindergarten-Tascherl packen und zu ihm sagen “gell Bubi, du musst schön dein Broti essen, dein Sun­kist trin­ken und geh’ nicht zu frem­den Schieds­rich­tern in die Kabine.” (Kaba­ret­tis­tin Monika Gru­ber in “Neues aus der Anstalt”, ZDF, 8. Juni 2010?)

2. Wir haben den Super-Jogi! Bun­des­trai­ner Jogi Löw baut form­schwa­che Stars auf (z.B. Klose) und setzt auf die Jugend. Jür­gen Klins­mann: “Wir wer­den Welt­meis­ter, weil Jogi Löw die not­wen­dige Gelas­sen­heit hat.“
– So hat der Bun­des­trai­ner lange nicht mehr getobt. Rasend vor Wut, zwei Mal mit der Hand abwin­kend mar­schierte Joa­chim Löw (50) nach dem Abpfiff der bit­te­ren 0:1-Pleite gegen Ser­bien sofort in die Kabine. Sauer auf die Mann­schaft. Sauer auf den Schiri. Und sauer auf sich selbst. (“Bild.de”, 18. Juni 2010)

3. Wir zau­bern plötz­lich Fuß­ball! Özil, Poldi, Klose, Schweini machen rich­tig Spaß. Jens Leh­mann: “Wir kön­nen uns in einen Rausch spie­len“
– Aber was war das für ein merk­wür­di­ger Auf­tritt in Port Eliza­beth? (“Bild.de”, 18. Juni 2010)

4. Wir machen den ande­ren Angst! Eng­lands “Sun” schreibt: “Deutsch­land setzt die WM in Brand und erteilt eine rich­tige Fußball-Lektion. Sie haben uns gezeigt, wie man das Spiel spie­len sollte“
- So ein Sch…! Jetzt müs­sen wir vor Ghana zit­tern! (“Bild”-Titel, 19. Juni 2010)

5. Wir haben die bes­ten Fans der Welt. Sie sin­gen statt zu trö­ten! Schwarz-rot-geiler Wahn­sinn in allen deut­schen Städ­ten. ZDF-Experte Oli­ver Kahn: “Die Stim­mung aus der Hei­mat springt über. Das spürt die Mann­schaft auch in Süd­afrika.“
- Public View­ing in Mainz: Trau­rige Augen und hän­gende Köpfe bei den Fans? (“All­ge­meine Zei­tung Online”, 18.06.2010)

6. Wir las­sen es wie­der mül­lern! Gerd Mül­ler schoss uns zum WM-Sieg 1974. Jetzt bal­lert Tho­mas Mül­ler. Glei­cher Klub (Bay­ern), glei­che Tri­kot­num­mer (13).
Seine Flan­ken gerie­ten zu hoch oder zu lang, seine Dribb­lings zeig­ten keine Wir­kung? (“RP-Online”, 19. Juni 2010)

7. Wir ren­nen und kämp­fen bis zum Umfal­len! Die Jungs haben Puste für 7 Siege. Dann sind wir Welt­meis­ter.
Die deut­sche Natio­nal­elf ist wie­der auf dem Boden der Tat­sa­chen gelan­det? (“Kicker Online”, 18. Juni 2010)

8. Wir sind ein­fach die Bes­ten! Höchs­ter Sieg bei die­ser WM mit Traum­to­ren! Holland-Star van Bom­mel: “Deutsch­land ist jetzt WM-Favorit.” Gerd Mül­ler: “Am Ende wer­den wir die beste Mann­schaft haben.“
Immer­hin: Jogi hat sei­nen Opti­mis­mus nicht ver­lo­ren. Sein Ver­spre­chen: “Wir wer­den die nächste Runde errei­chen!” (“Bild.de”, 18. Juni 2010)

9. Wir haben 11 Freunde auf dem Platz! Klingt alt­mo­disch, ist aber wahr und wich­tig. Franz Becken­bauer: “Diese Mann­schaft hat einen tol­len Geist.“
- Mag sein. Aber auch der Bun­des­trai­ner ver­wirrte uns mit eini­gen Ent­schei­dun­gen. (“Bild.de”, 18. Juni 2010)

10. Wir sind ein­fach wie­der dran! 54, 74, 90, 2010! Und dann stim­men wir alle ein…
- Ohr­stöp­sel in Kap­stadt aus­ver­kauft. (“Bild.de”, 12. Juni 2010).

Top