Medien

Nix wie weg nach Griechenland

7. Mai 2010 |Am Frei­tag gab’s im ZDF-Morgenmagazin “sehr, sehr ernst­zu­neh­mende” Rei­se­tipps von “l’tur”.

Klar, Grie­chen­land war in die­ser Woche ein Dau­er­thema in den Medien, auch im “ZDF-Morgenmagazin” — der Sen­dung, in der nach Anga­ben von Mode­ra­tor Wulf Schmiese angeb­lich “sehr, sehr ernst­zu­neh­men­der Jour­na­lis­mus” betrie­ben wird. Weil sich Kor­re­spon­den­tin Antje Pie­per offen­bar von ihren ver­ba­len Schar­müt­zeln der Vor­tage erho­len musste, war am Frei­tag unter ande­rem Kol­le­gin Isa­bel de la Vega für die mor­gend­li­che Hellenen-Schau zustän­dig. Und die hatte end­lich mal gute Nach­rich­ten für uns Griechenland-Gläubiger in spe: “Korfu, Kreta und Co. war­ten auf Tou­ris­ten”. Weil Urlau­ber im letz­ten Monat wegen der Wirt­schafts­krise fern­ge­blie­ben seien, locken die Grie­chen jetzt mit Schnäpp­chen: “Im Schnitt sind hier die Preise schon um 15 Pro­zent gesun­ken, man­che Rei­sen gar um 80 Pro­zent”, ver­kün­dete die Mainzelfrau.

Damit bei der kurz­fris­ti­gen Griechenland-Reise zum ver­meint­li­chen Schnäppchen-Preis auch keine bösen Über­ra­schun­gen durch hohe Neben­kos­ten vor Ort die Freude an den Ferien beein­träch­ti­gen, holte sich die Redak­teu­rin noch fach­kun­di­gen Rat, aus­ge­rech­net beim Last-Minute-Veranstalter “l’tur”:

  • Am sichers­ten ist es für jeden Tou­ris­ten, wenn er ein­fach eine Pau­schal­reise bucht. Er bekommt dann alles zu einem fest­ge­setz­ten Preis, der sich nach­träg­lich nicht mehr ändern wird. Er bekommt sei­nen Urlaub und muss sich um nichts mehr küm­mern. Da hat er den Flug, den Trans­fer, das Hotel, die Ver­pfle­gung — alles mit drin und muss sich um keine Preis­stei­ge­run­gen vor Ort mehr scheren.”

Ganz zufäl­lig hat “l’tur” sol­che Pau­schal­rei­sen zum Schnäpp­chen­preis gerade im Ange­bot — und die wur­den von den Main­zel­män­nern auch bereit­wil­lig sekun­den­lang ins Bild gerückt: Samos, Korfu, Kreta, und San­to­rini für nur 299 Euro. Also — nix wie weg nach Griechenland.

Top