Medien

Richtig und falsch (2)

6. April 2010 | Die “Süd­deut­sche” und das Kreuz +++ “Bild-App” mit Flug­angst +++ “TV Spiel­film” ohne Papier

Es ist rich­tig, dass — nicht nur — die “Süd­deut­sche Zei­tung”, ein­schließ­lich ihrer Able­ger im Netz und auf dem iPhone, seit Wochen enga­giert über Miss­brauchs­fälle in der Katho­li­schen Kir­che berich­tet und Gewalt von ver­meint­li­chen Seel­sor­gern gegen­über Schutz­be­foh­le­nen immer wie­der anpran­gert. Aller­dings ist es falsch, wenn durch den gedan­ken­lo­sen Ein­satz von “Super-Symbolfotos”, wie Medi­en­jour­na­list Ste­fan Nig­ge­meier sol­che Fehl­griffe bezeich­net, diese Bericht­er­stat­tung ins Maka­bere abglei­tet. So gesche­hen am Oster­mon­tag bei “Sueddeutsche.de”. Zum zeit­wei­li­gen “Auf­ma­cher” mit dem Titel “Der Zwang zum Zöli­bat muss weg” wurde die Abbil­dung des gekreu­zig­ten Jesus mit dem Zusatz “Miss­brauch in der Kir­che” veröffentlicht.

Rich­tig ist, dass auch die “Bild-App” wie­der­holt über den Aus­ras­ter des HSV-Spielers Paolo Guer­rero nach Ende des Bun­des­li­ga­spiels Ham­bur­ger SV gegen Han­no­ver 96 am Oster­sonn­tag berich­tete. Um auch in die­sem Fall “attrak­tive Inhalte” und “exklu­sive Infor­ma­tio­nen” bie­ten zu kön­nen, wurde in der Bericht­er­stat­tung auch nach den mög­li­chen Grün­den für den Fla­schen­wurf des aus Peru stam­men­den Kickers gesucht. Ein Ergeb­nis der Recher­chen war, dass Guer­rero wegen sei­ner Flug­angst dem Zuschauer seine Trink­fla­sche an den Kopf schleu­derte. Falsch wäre aller­dings die — ange­sichts sol­cher Phan­tas­te­reien — nahe­lie­gende Ver­mu­tung, dass der Autor des Bei­trags von der Trink­fla­sche getrof­fen wurde.

Rich­tig ist, dass von der Pro­gramm­zeit­schrift “TV Spiel­film” seit eini­gen Wochen eine rich­tig gut gelun­gene Appli­ka­tion für das iPhone zur Ver­fü­gung steht. In App­les App-Store gehört der leicht zu bedie­nende Pro­gramm­füh­rer seit Wochen zu den “meist­ge­la­de­nen” Appli­ka­tio­nen. Diese smart­pho­ne­ge­rechte Umset­zung mit aktu­el­len Pro­gramm­in­for­ma­tio­nen und gut sor­tier­tem Bild­ma­te­rial macht die Prin­t­aus­gabe von “TV Spiel­film” (14täglich; 1,60 Euro) an sich über­flüs­sig. Es ist daher falsch, dass die Appli­ka­tion vom Burda-Verlag kos­ten­los zur Verfgung gestellt wird.

Top