Medien

Ein interessantes Angebot”

3. März 2010 | Medi­en­pro­fes­sor Vol­ker Lili­en­thal sieht blog­me­dien als posi­ti­ves Beispiel.

Wenn einem gutes wider­fährt, ist das schon einen Blog­ein­trag wert: Vol­ker Lili­en­thal sieht blog­me­dien — neben “Wir in NRW und dem Blog von Ste­fan Nig­ge­meier — als posi­ti­ves Bei­spiel für Jour­na­lis­mus in der deut­schen Blog­ger­szene. In einem Hin­ter­grund­bei­trag zum Thema “Jour­na­lis­mus im Inter­net­zeit­al­ter” schreibt Lili­en­thal in der aktu­el­len Aus­gabe von “epd-Medien” (16/2010, 3. März 2010):

Eine Spe­zi­al­seite wie “blogmedien.de” — mit medi­en­kri­ti­scher Schwer­punkt­set­zung — stellt ein inter­es­san­tes Ange­bot dar, wird aber erstellt eben nicht von einem Blog­ger im eigent­li­chen Sinn eines publi­zis­tisch akti­ven Laien, son­dern von einem pro­fes­sio­nel­len Jour­na­lis­ten, Horst Mül­ler, der zudem an der FH Mitt­weida Medi­en­pro­fes­sor ist.

Vol­ker Lili­en­thal ist seit Juli des ver­gan­ge­nen Jah­res Pro­fes­sor für Pra­xis des Qua­li­täts­jour­na­lis­mus am Insti­tut für Jour­na­lis­tik und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­wis­sen­schaft der Uni Ham­burg. Zuvor war er ver­ant­wort­li­cher Redak­teur bei “epd-Medien”. Mit der Auf­de­ckung des so genann­ten “Marienhof-Skandals” im Jahr 2005 wurde der aner­kannte Medi­en­jour­na­list auch in der brei­ten Öffent­lich­keit bekannt. Von einem so renom­mier­ten Kol­le­gen lasse ich mich gern mal lobend erwähnen.

Top