Medien

E-Mails sind einfach “futsch”

Pro­bleme nach einem Hardware-Ausfall bei mei­nem Internet-Provider ALL-INKL.COM.

11. Okto­ber 2009. Bis­lang war ich immer sehr zufrie­den mit mei­nem Internet-Provider “ALL-INKL.COM”. Wenn ich als “tech­ni­scher Internet-Laie” eine Frage hatte, wurde die mir stets schnell und kom­pe­tent ent­we­der am Tele­fon oder per E-Mail beant­wor­tet. Die Mit­ar­bei­ter an der Service-Hotline waren immer freund­lich und zeig­ten sich hilfs­be­reit. Hinzu kommt noch der güns­tige Preis für das “Hos­ting” mei­ner “vir­tu­el­len Ange­le­gen­hei­ten”. Auf Ser­vern der Firma “Neue Medien Mön­nich” im säch­si­schen Frie­ders­dorf “lie­gen” neben blog­me­dien auch die Web­site medien-student mit Infor­ma­tio­nen und Begleit­ma­te­rial für “meine Stu­dis” an der Fakul­tät Medien der Hoch­schule Mitt­weida sowie mein pri­va­tes E-Mail-Konto hm[at]blogmedien.de.

Am Frei­tag­mor­gen wurde ich per E-Mail von “ALL-INKL.COM” dar­über infor­miert, dass es “auf­grund eines tech­ni­schen Defek­tes, aus­ge­hend von der Ser­ver­fest­platte lei­der einen Aus­fall” gege­ben habe. “Zur Sicher­heit” bat man darum, “die Funk­ti­ons­fä­hig­keit Ihrer Web­sei­ten und den Daten­be­stand selbst zu kontrollieren.”

Die “Kon­trolle” fiel ziem­lich ernüch­ternd aus. Umfang­rei­che Aktua­li­sie­run­gen, die ich am Don­ners­tag bei medien-student.de vor­ge­nom­men hatte, waren ein­fach weg. Die “Rekon­struk­tion” hat mich am Frei­tag immer­hin fünf Stun­den Zeit — und eine schrift­li­che Ent­schul­di­gung per Rund­mail bei den Stu­die­ren­den gekos­tet. Noch schlim­mer — alle E-Mails im Post­ein­gang, die mich vor dem 9. Okto­ber erreicht hat­ten, sind “futsch”.

Ein Service-Mitarbeiter erklärte mir soeben am Tele­fon, dass man da lei­der auch nichts mehr machen könne. Wer mir also vor dem 9. Okto­ber eine Mail an hm[at]blogmedien.de geschickt hat und even­tu­ell noch auf Ant­wort war­tet, sollte noch ein­mal Kon­takt mit mir auf­neh­men. (Tut mir leid) Inzwi­schen, so wurde mir gerade ver­si­chert, soll alles wie­der rei­bungs­los funktionieren.

Genauso wie über den “Ver­lust” mei­ner Aktua­li­sie­run­gen und E-Mails wurde ich dar­über aller­dings erst auf meine tele­fo­ni­sche Nach­frage hin infor­miert. Das war gar nicht so ein­fach: Seit Frei­tag­mor­gen habe ich min­des­tens ein Dut­zend Ver­su­che unter­nom­men, bis ich jetzt end­lich am Sonn­tag­mit­tag auf der Service-Hotline durch­kam. Da wären doch aus­führ­li­chere und vor allem “aktive” Infor­ma­tio­nen des Pro­vi­ders bei­spiels­weise per Rund­mail und/oder auf der Web­site wün­schens­wert und wohl auch nütz­lich gewesen.

Ich bin ver­mut­lich nicht der ein­zige Kunde, der über das “Ver­schwin­den” von E-Mails ziem­lich sauer ist. Auf der Web­site des Unter­neh­mens wird der Aus­fall bis­lang nicht erwähnt, nicht ein­mal im pass­wort­ge­schütz­ten Zugang für Kun­den. Gute Infor­ma­ti­ons­po­li­tik sieht wohl anders aus. Um Hot­lines und irre­füh­rende Infor­ma­tio­nen, aller­dings in einem ande­ren Zusam­men­hang, geht es auch in der weit­ge­hend exklu­si­ven “Geschichte”, die ich am Mon­tag hier bei blog­me­dien ver­öf­fent­li­chen werde. Aber nur, wenn der “ALL-INKL.COM”-Server vor­her nicht wie­der schlapp macht.

Top