Medien

Andrea und die Leitmedien

20. Dezem­ber 2007 | Vor elf Mona­ten machte Mode­ra­to­rin Kie­wel beim Kol­le­gen “Ker­ner” hem­mungs­los Schleich­wer­bung für die Weight Wat­chers. Jetzt haben auch Spie­gel Online, FAZ und Co. die Geschichte für sich entdeckt.

Manch­mal dau­ert es halt etwas län­ger, bis deut­sche Leit­me­dien sich dem Thema “Schleich­wer­bung” mit gan­zer Hin­gabe wid­men. So im Fall der Andrea Kie­wel. Die “ZDF-Fernsehgarten”-Moderatorin hatte bei “Ker­ner” am 23. Januar die­ses Jah­res so häu­fig die Weight Wat­chers gelobt und kon­kur­rie­rende Abspeck­pro­gramme nie­der­ge­macht, dass nicht nur Zuschauer der Plau­der­runde stutz­ten. Selbst Johan­nes B. Ker­ner wurde miss­trau­isch ange­sichts des ver­ba­len Groß­ein­sat­zes der ZDF-Kollegin: “Moment, Moment. Ich hake ein­mal ein. Weil jetzt hast du es vier– oder fünf­mal gesagt. Jetzt kom­men die ers­ten sicher­lich auf den Gedan­ken — Moment, die hat doch einen Wer­be­ver­trag, die ist doch von denen bezahlt. Nur, dass wir das mal geklärt haben. Du bist da nor­mal Mit­glied, du zahlst alles selbst, keine Ver­güns­ti­gun­gen.” Andrea Kie­wel ant­wor­tete post­wen­dend: “Jede Woche, die ich mich auf die Waage stelle, muss ich bezah­len. Keine Wer­be­ver­träge, natür­lich nicht.“

Blöd­sinn — blog­me­di­enTV wies bereits in der Aus­gabe vom 28. Januar 2007 nach, dass die zeit­weise sicht­bar über­ge­wich­tige Fern­seh­frau Kie­wel kei­nes­falls eine gewöhn­li­che Kun­din des inter­na­tio­na­len Abspeck­kon­zerns war: “In den ver­gan­ge­nen Jah­ren war sie wie­der­holt für das Unter­neh­men im Ein­satz. Am 26. Januar 2004 prä­sen­tierte sie in Ham­burg die Weight Wat­chers Gala ‘Cele­brate Your­self’. Ein Jahr spä­ter — am 1. Februar 2005 — mode­rierte sie für das Unter­neh­men eine Dis­kus­si­ons­runde. Thema: ‘Wie besiege ich den berühm­ten inne­ren Schwei­ne­hund?’ Zeit­nah zu ihrem Auf­tritt bei Ker­ner ver­brei­tete die Pres­se­stelle von Weight Wat­chers jetzt ein Inter­view mit Andrea Kie­wel in dem sie unver­hoh­len für die Aktion Power Start wirbt.”

Das war nur pein­lich, meinte zumin­dest das — vom Ver­fas­ser sehr geschätzte — Medi­en­ma­ga­zin DWDL. Nach Rück­spra­che mit ZDF-Sprecher Peter Bogen­schütz gelangte der Inter­net­dienst am 31. Januar 2007 zu der Erkennt­nis: “Sicher­lich ist das kein neuer Fall von Schleich­wer­bung?”. Also kein Grund zur Panik. Die Kol­le­gen bei den Leit­me­dien waren offen­bar glei­cher Mei­nung. Auf den Medi­en­sei­ten von Spie­gel, FAZ und Co. erschien kein Wort über die offen­sicht­li­che Schleich­wer­be­rei im öffentlich-rechtlichen Fern­se­hen. Was ist schon dabei, wenn eine aus Gebüh­ren hono­rierte Mode­ra­to­rin Ker­ner und vor allem die Zuschauer rotz­frech belügt?

Nun gibt’s doch noch einen Skan­dal, weil Spie­gel Online das so will. Der Mei­nungs­füh­rer im deutsch­spra­chi­gen Inter­net hat genau wie die Süd­deut­sche und DWDL ein Papier zuge­spielt bekom­men, in dem Kie­wels Schleich­wer­be­rei ver­trag­lich fixiert ist: “Gelingt es Andrea Kie­wel, das Thema ‘Power Start’ und ihre Abnahme mit dem Weight-Watchers-Konzept aus­führ­lich in einem beson­ders erwünsch­ten For­mat zu pla­zie­ren, wird ein Son­der­ho­no­rar vereinbart.”

Dabei hat­ten doch alle geglaubt, dass Frau Kie­wel die Weight Wat­cher nur vor lau­ter Begeis­te­rung über ver­lo­rene Speck­rol­len nach­hal­tig bei Ker­ner ins Gespräch brachte, dazu gleich auch noch Galas und Dis­kus­si­ons­run­den für den Abspeck­ver­ein zum Null­ta­rif mode­rierte. Das wäre tat­säch­lich keine Schleich­wer­bung gewesen.

Top